Donnerstag, 25. September 2014

Rezension zu "Abgründe"

Rezension zu "Abgründe"

Deutscher Titel: Abgründe
Autor:
Nadine D’Arachart und Sarah Wedler
Erscheinungsdatum:
05.September 2014
Verlag:
telescope
Seiten:
230
Preis: 9,99(Tb)
ISBN-10:  3941139223




Klappentext:
Eine Mordserie erschüttert den amerikanischen Küstenort Virgina Beach. Frauenleichen werden öffentlichen zur Schau gestellt. Durch makabre Arrangements offenbart der Killer die dunkelsten Seiten seiner Opfer.

An jedem Tatort wird ein „A“ gefunden, der einzige Hinweis auf den Tätet. Schafft es Detektiv Ethan Hayes, den Serienmörder zu stoppen oder steht ihm seine eigene finstere Vergangenheit im Weg?


Meine Rezension:
Virgina Beach wird von einer brutallen Mordserie erschüttert. Entstellte Frauenleichen, graviert mit einem A auf der Stirn, werden gefunden. Für Ethan Hayes und sein Team beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. Ist es Zufall, dass keines der Opfer eine blütenreine Weste gehabt hat?!
Als Leser erleben wir das Gesehen aus verschiedenen Sichten, einmal aus der Sicht des Mörders, was nicht immer etwas für zart besaitete ist, und aus der des Opfers. Die Arbeit der Polizei sehen wir aus der Sicht des Polizisten Ethan. Vor allem Ethan glänzt mit seinen Ecken und Kanten. Ich fand das machte ihn dann doch sehr sympathisch.
Mir hat die Schreibweise der Autorinnen sehr gut gefallen. An einigen Stellen ist es recht umgangssprachlich, aber bei einem Krimi stört mich das eher nicht und der Ton passt hervorragend zu den Charakteren. Diese stelle ich mir nämlich auch eher etwas ruppig vor.
Auch das Cover ist sehr gut gelungen. Es passt gut zum Buch. Nur die kleine Schriftart hat mich am Anfang des Buches ein bisschen irritiert.
Durch das ganze Buch zieht sich eine gruslige und spannende Stimmung. Vor allem das Grauen, welches die Opfer erleben, lässt einem die Haare im Nacken zu Berge stehen. An einigen Stellen ist das Buch schon recht brutal, aber nicht übertrieben ekelig. Ist also für einen Thriller nicht überzogen, sondern passend.
Der „Opfertyp“ des Mörders ist recht schnell zu erkennen, aber sein Motiv bleibt für den Leser bis zum Ende ein Rätsel. Als Leser wird also bis zum Ende mit gerätselt.

Fazit: Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Story ist überzeugend. Wer sich vor grausamen Killern oder einer derben Sprache nicht fürchtet dem wird dieses Buch ganz sicher auch gefallen.

Damit bekommt es 5/5 Pfötchen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über Kommentare freue ich mich immer sehr =)
Grüße Denise