Samstag, 20. Juni 2015

Rezension zu "Eden Academy"

Autor: Lauren Miller
Übersetzer: Sylke Hachmeister
Erscheinungsdatum: 21.Januar 2015
Verlag: Ravensburger
Seiten: 512
Preis: 16,99
ISBN:  978-3-473-40120-8










Rory kann ihr Glück kaum fassen: Sie hat eine Zusage von der berühmten Eden Academy! Doch kaum hat sie ihr Zimmer in dem Elite-Internat bezogen, kommen ihr Zweifel an der schönen Fassade. Wer schickt ihr mysteriöse Nachrichten und woher weiß der Absender so viel über sie? Ist an den Gerüchten über einen Geheimbund an der Schule etwas dran? Und was hat das mit der App zu tun, die alle benutzen? Als Rory den geheimnisvollen North kennenlernt, fühlt sie sich sofort zu ihm hingezogen. Doch er scheint ihr etwas zu verschweigen ...



Die Geschichte hat mir gut gefallen. Ein paar Sachen waren zwar sehr voraussehbar, aber das Buch liest sich dennoch flüssig und ist spannend erzählt. Der Autorin ist es aber nicht nur gelungen mich zu unterhalten, sondern am Ende hat sie mich auch zum nachdenken angeregt. Wie das?! Tja, hier haben wir wieder ein Klappentext Desaster vor uns. Dieses Mal aber positiv für das Buch. Als Leser wird man nicht direkt angelogen, sondern es werden einem eher tolle Sachen verschwiegen und andere Sachen in den Mittelpunkt gerückt, welche gar nicht soo wichtig sind ;) Denn um was es in diesem Buch wirklich geht wird aus dem Klappentext überhaupt nicht deutlich.  Das Buch klingt zwar eher nach einem Internat-Thriller, aber wir haben hier eine Dystopie und zwar eine richtig gute.
Mich hat es vor allem zu nachdenken angeregt, weil nichts dagegen spricht, dass wir mit dem Buch nicht einen kleinen Blick in unsere Zukunft werfen. Denn es gibt doch auch schon heute genügend Leute, welche sich von ihrem Handy steuern lassen. Ich z.B. lass mir von dem Teil immer errechnen wie viel ich noch Essen darf – halte mich aber nicht immer dran xD - und am frühen Morgen werfe ich immer einen Blick in meine Wetter-AP.
Mein Handy wird in dem Buch von Lux abgelöst. Lux weiß alles und vor allem weiß es was gut für dich ist. Das Gerät bestimmt dein Leben und ohne geht gar nichts mehr. Die Leute gehen ohne Lux zu fragen nicht einmal mehr aus dem Haus.
Rory, die Protagonisten des Buches, ist auch so ein Lux Anhängerin. Anfangs fand ich es lustigerweise gerade deswegen total nervig. Sie nimmt ständig Lux zur Hilfe. Faszinierend, wenn man darüber nachdenkt wie gern ich selber mein Handy habe. Sich von der Technik helfen lassen ist einfach bequem…Trotz allem ist sie mir dann aber doch ans Herz gewachsen, jedenfalls ein bisschen, weil sie doch irgendwie immer noch ein bisschen nervig innerhalb des Buches blieb. Ich weiß nicht mal genau warum, aber irgendwie hat sie mich nicht so überzeugt.
Gefallen hat mir North. Was für ein cooler und intelligenter Typ.  Meiner Meinung verschwindet Rory etwas in seinem Schatten. Er hätte einen guten Hauptcharakter abgegeben.


Ein Buch, das so einen lieblosen Klappentext überhaupt nicht verdient hat und uns in eine düstere und spannende dystopische Geschichte entführt. Die Hauptprotagonisten konnte mich leider nur stellenweise für sich einnehmen...









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über Kommentare freue ich mich immer sehr =)
Grüße Denise