Mittwoch, 17. Juni 2015

Rezension zu "Feuer und Flut"




Autor: Victoria Scott
Übersetzer: Michaela Link
Erscheinungsdatum: 25.Mai 2015
Verlag: cbt
Seiten: 448
Reihe: Band 1
Band 2 "Salz&Stein" erscheint vllt. schon im November

Preis: 16,99 (HC)
ISBN: 978-3-570-16293-4








Ein atemberaubendes Wettrennen um Leben und Tod. Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht.



Eigentlich finde ich es ja langsam echt störend immer zu lesen: „Ist so gut wie…“ und „ein Muss für Fans von…“. Dann gehe ich automatisch kritischer an die Bücher heran. Bei „Feuer und Flut“ wurde ich von der ersten Seite an nicht enttäuscht. Ich habe das Buch in einem Rutsch weggelesen und konnte es nur unter Zwang aus der Hand legen. Selbst ohne das Buch in den Händen habe ich immer wieder über die Geschichte nachgedacht. Sie hat mich total in ihren Bann gezogen…

Die Geschichte ist vielleicht nicht neu, beziehungsweise es gibt einige Elemente, die einem bekannt vorkommen werden. Auch dieses Mal geht es um Leben und Tod, denn nur der Gewinner kann einen geliebten Menschen retten und geleitet wird alles von unheimlichen Spielemachern. - Kennt man…denkt man…-
Hinter all dem steckt natürlich wieder viel mehr als man anfangs erahnen kann, aber die Geschichte hat genügend eigene Elemente, um die „Tribute von Panem“ in den Schatten zu stellen. Eins davon sind die im Klappentext angesprochenen genetisch veränderten Tiere. Total tolle Idee. Habe mich direkt verliebt und sie ganz oben auf meine Wunschliste gesetzt xD Ich will auch so eins haben!!!

Mir hat auch der Schreibstil der Autorin gut gefallen. Die Geschichte ist locker und einfach herunter erzählt, dadurch lässt sie sich natürlich auch hervorragend runter lesen. Erzählt wird sie aus der Sicht von Tella. Tella war mir von der ersten Seite an sympathisch. Sie ist kein „Übercharakter“, sondern besitzt einen so facettenreichen Charakter, dass man sie als Leser recht schnell ins Herz schließt. So einen ehrlichen und fassbaren Hauptprotagonisten hatte ich schon lange nicht mehr. Außerdem ist ihr Hang zum Sarkasmus großartig und hat mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht.

Auch die anderen Charaktere sind sehr gut gelungen. Alle haben Tiefe und überzeugen mit ihren Stärken und Schwächen. Auch sie haben einige gute Sprüche auf Lager, vor allem die Zwillinge brachten mich immer wieder zum lachen. Sie wirken dadurch alle so lebensecht und werden unglaublich schnell zu mehr als nur zu Charakteren aus einem Buch. Die angekündigte Lovestory hat mir sogar Herzklopfen beschert. Ach ja der Guy xD Ich will ja nicht zum Teenie mutieren, aber nach dem Pandora würde ich Guy vielleicht als zweiten Punkt auf meine Wunschliste setzen xD  

Ich finde nicht einmal, dass es unbedingt vergleichbar mit den Tributen ist und es hat es eigentlich auch nicht verdient auf so einen Vergleich reduziert zu werden. Mir hat es sogar viel besser gefallen als die Tribute. Die Geschichte bringt einfach alles mit und ihre Charaktere sind unglaublich großartig! Und vielleicht steht über dem Pandora und dem Guy sogar Band 2 auf meiner Wunschliste…wobei…nee, so ne Pandora wäre schon klasse.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über Kommentare freue ich mich immer sehr =)
Grüße Denise