Sonntag, 6. September 2015

[Rezension]Order of Darkness - Schicksalstochter



Autor: Philippa Gregory
Übersetzer: Maren Illinger
Erscheinungsdatum:
Verlag: Fischer
Seiten: 352
Reihe: Band 1
- Band 2: Orderof Darkness – Sturmbringer (22.Oktober 2015)
Preis: 8,99

ISBN: 978-3-7335-0166-2






Italien, 1453: Alles deutet auf das bevorstehende Ende der Welt hin. Gerüchte über schwarze Magie, Werwölfe und andere mysteriöse Erscheinungen ranken sich quer durch das Land. Im Auftrag eines geheimen Ordens macht sich der junge Novize Luca auf, diese rätselhaften Vorkommnisse aufzuklären. Sein erster Fall führt ihn in ein Kloster, dessen Nonnen unter schrecklichen Visionen leiden und die Wundmale Christi zeigen. Angeklagt wird die hübsche Isobel – einzig Luca glaubt an ihre Unschuld. Doch kann er sie auch beweisen? Die Suche nach der Wahrheit führt ihn tief in den Abgrund der dunkelsten Ängste und Geheimnisse des Mittelalters

Philippa Gregory schreibt ganz tolle historische Romane. Ihre Bücher sind immer gut recherchiert und vor allem ihre Geschichten über die Rosenkriege haben mir besonders gut gefallen. Gibt glaub ich auch eine Serie dazu… Man merkt, dass die Autorin Geschichte studiert hat und auch ich als Geschichtsstudentin hatte historisch noch nie etwas an ihren  Büchern auszusetzen. Auch ihr Schreibstil gefällt mir gut. Daher konnte ich es gar nicht erwarten ihren historischen Jugendroman zu lesen.
Auch dieses Buch ist wieder hervorragend recherchiert und man kann sogar noch einiges dazu lernen, aber das Buch braucht eine gefühlte Ewigkeit bis es in die Gänge kommt und dann hmmm. Irgendwann nach dem ersten Drittel begann das Buch spannender zu werden und ich fand erst teilweise den Abenteuer-Krimi Roman, denn ich mir eigentlich von der ersten Seite an gewünscht hatte. Der Einstieg war mir etwas zu zäh. Ich hatte mir abenteuerliche Spannung von der ersten Sekunde an gewünscht, aber leider gelang es der Geschichte nicht mich von der ersten Seite anzufesseln und auch im weiteren Lauf war ich mir ständig unschlüssig ob sie jetzt wirklich den Wunsch in mir auslöst, sie weiter zu lesen. Irgendwie fehlte es dem Buch an Atmosphäre. Meiner Meinung nach gab es einfach zu viele Dialoge und Erklärungen. Für einen historischen Roman dessen Zielgruppe Jugendlich sein sollen war das einfach zu viel. Außerdem hatte ich ein bisschen das Gefühl, dass die Autorin ihren „jugendlichen Lesern“ kein Geschichtsbewusstsein zutraut…

Auch die Charaktere waren total oberflächlich und es fehlte ihnen an Tiefe. Luca wird uns als Zahlengenie vorgestellt. Diese Fähigkeit hatte ihn Anfangs total interessant für mich gemacht, aber dann kommt sie gar nicht mehr vor und an sich ist Luca eh ein recht uninteressanter Charakter. Ständig weißt er wie in einer Wiederholungsschleife gefangen alle Leute immer wieder darauf hin, dass er ja das sagen hat…Ja, ja…wir wissen es ;) Auch Isabel hat mich schon am Anfang aus der „Fassung“ gebracht. Sie ist irgendwie ziemlich naiv, aber da passt es ja gut dass sie nichts auf die Reihe bekommt und ständig gerettet werden muss. Abgesehen davon hatte ich sie beim Lesen immer eher 100 Jährige vor Augen als ein 17-jähriges Mädchen.

Ich war echt ein bisschen enttäuscht…Merkt man gar nicht oder? Die Geschichte fällt es an Spannung und den Charakteren an Tiefe, wobei…die Charaktere brauchen auch mal ne bisschen mehr Spannung.  Interessant ist es wenn man sich den Untertitel des englischen Buches anschaut, Changeling…bei uns ist es Schicksalstocher. Macht beides irgendwie keinen Sinn  





                                                                 

Kommentare:

  1. Hey Denise,
    vielen Dank für deine ehrliche Rezi :)
    Ich hab es auch gelesen oder eher gesagt mich durch gekämpft :/ Und bin heil froh, dass es nicht nur mir so ging.
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich noch mal^^ hab dich in meiner Rezi verlinkt, solltest du was dagegen haben, einfach kurz Bescheid sagen :)

      Löschen
    2. Hallo :)

      Schön, dass es nicht nur mir so gegangen ist mit dem Buch :) Ich wünsch mir ja ein bisschen Zeit sogar zurück ;) Damit ich in dieser bessere Bücher dann lesen kann xD

      Löschen
  2. Hey!
    Das Cover finde ich ja eigentlich ganz ansprechend.... Es erinnert mich nur ein bisschen an die Volturi :D
    Bei deiner Bewertung, lasse ich lieber die Finger davon.
    LG Charleen

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer sehr =)
Grüße Denise