Freitag, 11. Dezember 2015

[Rezension]Tief durchatmen die Familie kommt

 Autor: Andrea Sawatzki
Erscheinungsdatum: 15.10.2013
Verlag: Piper
Seiten: 224
Preis: 17,99(HC), 8,99(TB)
ISBN: 978-3-492-05636-6








Ihr Mann hatte von Anfang keine Lust auf Weihnachten. Gundula schon, irgendwie. Dass es eine Menge Mühe bedeuten würde, die ganze Verwandtschaft zu beherbergen und zu bekochen, das war ihr natürlich klar. Aber dass die ganze Sache so aus dem Ruder laufen würde, das hätte selbst Gundula nicht ahnen können. Obwohl schon die etwas unglückliche Gästeliste erste Hinweise darauf lieferte. Denn sie setzte sich zusammen aus Gundulas notorisch abgebranntem Bruder Hans-Dieter mit seiner fettleibigen Frau, ihrer dominanten Mutter und ihrem schwer dementen Vater mit einer Schwäche für alles Weibliche sowie ihrer Schwiegermutter Susanne, die noch immer große Stücke auf ihre erotische Ausstrahlungskraft hielt. Die einzige echte Überraschung für alle Beteiligten allerdings war, dass unter diesen Umständen Gundulas handfeste Ehekrise deutlich an Schärfe gewann ...
Eine Heldin, die mit ihrer Selbstironie, ihrem Mutterwitz und ihrer entwaffnenden Unperfektheit alle Sympathie auf ihrer Seite hat. Und ein Weihnachtsfest, das niemand so schnell vergessen wird.


Ich muss zugeben ich wusste nicht wer Andrea Sawatzki ist. Wenn ich überhaupt Fernsehen schaue, dann gucke ich meist amerikanische Filme oder Serien…das deutsche Fernsehen hat mich schon vor Jahren verloren. Sind sie aber selber schuld und leider wird mich auch dieses Buch eher nicht zum dt. Fernsehen zurück bringen…eher weiter davon wegbringen xD

Mir ist das Buch, vor allem durch seinen Titel und sein Cover ins Auge gesprungen. Großartig gewählt. Ich musste direkt mit einem Schmunzeln an meine eigene Familie denken, denn wenn meine Familie mich besucht kann ich den Drang mich ebenfalls unter einem Lampenschirm zu verstecken auch kaum wiederstehen.

Das witzigste am Buch blieb jedoch der Titel und das Cover. Die Story kennt man leider aus so jeder zweiten Weihnachtskomödie. Ich persönlich fand einfach nichts Neues an dem Buch. Alles was schief gehen soll geht natürlich schief…nicht nur ein bisschen schief, sondern im großen Stil. Kannte man leider Wer amerikanische Weihnachtsfilme schon oft überzogen findet, der wird mit diesem Buch überhaupt nicht zu recht kommen. An einigen Stellen hat mich das Buch zwar zum schmunzeln gebracht, aber ich weiß nicht einmal mehr genau warum...oder was da war... Es ist irgendwie nichts besonders witziges hängen geblieben. Ich hatte einfach mehr erwartet. 
Das Thema Demenz wird in dem Buch auch thematisiert, aber das war mir etwas zu überzeichnet und irgendwie konnte ich dann nicht darüber lachen, sondern es hat sich eher Unverständnis in mir breit gemacht. Vllt ist das auch einfach kein Thema über das ich wirklich „lachen“ kann. Auch bin ich ja ein großer Tierfreund und da gab es auch ein paar Sachen, die ich gar nicht lustig fand. Nein, definitiv nicht...

Gundula ist nicht nur überfordert…nein, sie wirkt an einigen Stellen eher wie ein hysterisches Wrack. Ständig dreht sie völlig durch... Alle Charaktere des Buches sind total überzeichnet. Ihr Mann ein Trottel - aber auch nur, weil er immer noch mit so einer Frau zusammen ist. Warum er Gundula noch nicht verlassen hat so nervig wie sie ist weiß ich leider nicht wirklich…Ihre Mutter ist quasi dauervoll und von ihren Blagen will ich jetzt gar nicht erst anfangen...Theoretisch ist die ganze Familie ein Fall für die Couch…da hilft auch keine Aussprache mehr.

Ich mein, Familienfeiern sind IMMER stressig, aber vor allem so Termine wie Weihnachten sind nicht unbedingt überraschend. Etwas Routine kann man dann doch erwarten…warum Monate vorher Informationensammeln um dann zwei Tage vorher anzufangen? So ein Weihnachten stellt man sich dann eher bei Leuten vor, die noch nicht so lange mit der Familie zutun haben…


Ein Punkt für den Klappentext und das Cover. Sehr gut gelungen...was man leider vom Rest des Buches nicht sagen kann…

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über Kommentare freue ich mich immer sehr =)
Grüße Denise