Montag, 29. August 2016

[Rezension]Arkadien erwacht

Autor: Kai Meyer
Erscheinungsdatum: 12.10.2009
Verlag: Carlsen (HC) jetzt TB Format Piper
Seiten: 448
Reihe: Band 1
ISBN9783492267885









Schon bei ihrer Ankunft auf Sizilien fühlt sich Rosa wie in einem alten Film – der Chauffeur am Flughafen, der heruntergekommene Palazzo ihrer Tante und dann die Gerüchte um zwei Mafiaclans, die seit Generationen erbittert gegeneinander kämpfen: die Alcantaras und die Carnevares, Rosas und Alessandros Familien. Trotzdem trifft sich Rosa weiterhin mit Alessandro. Seine kühle Anmut, seine animalische Eleganz faszinieren und verunsichern sie gleichermaßen. Doch in ihm ruht ein unheimliches Erbe, das nicht menschlich ist.

2 Verlage – 2 Cover. Ich weiß gar nicht genau ob mir das alte oder das neue Cover besser gefällt. Ich selbst habe das alte Cover, also die gebundene Ausgabe, im Regal stehen, aber habe das neue schon ein paar Mal gesehen. Finde das neue sieht irgendwie Erwachsener aus…ernster…aber das alte fand ich auch nicht schlecht. Einigen wir uns einfach darauf, dass einfach beide Cover sehr gelungen sind.

Kai Meyer gehört zu den Autoren, die ich schon als Kind total gern gelesen habe…seine Merle Trilogie habe ich damals mit Taschenlampe unter der Bettdecke gelesen. Mir gefällt sein Schreibstil total gut. Schon nach wenigen Seiten taucht man vollständig in seine Geschichten ein. Auch dieses Mal gelingt ihm das.

Mafiageschichten im Romeo und Julia Style fand ich schon immer ganz spannend. Dieses Romeo und Julia Thema kombiniert mit einem meiner Lieblingsautoren da konnte ich natürlich nicht widerstehen. Die Geschichte gefällt, sie hat größtenteils genau das wiedergegeben was ich durch den Klappentext erwartet habe. Wobei ich mir die Mafia und die Geheimnisse vielleicht etwas komplexer vorgestellt habe. Das Buch überrascht einen leider nicht und es bringt auch nicht die erhoffte Tiefe mit sich, welche ich sonst von dem Autoren kenne. Irgendwie fehlte es mir an Raffinesse, aber es kann unterhalten. Es hat Spaß gemacht die Geschichte zu lesen, auch wenn sie anfangs etwas irritierend blutig war.

Auch bei den Charakteren habe ich ein bisschen an Tiefe vermisst. Das denke ich – nein, das weiß ich - ich kann Herr Meyer eindeutig besser. Rosa hat mich zwischenzeitlich an den Rand des Wahnsinns getrieben…hatte aber zwischenzeitlich ein paar ganz witzige Sprüche auf Lager. Alexandro denkt wenigstens und handelt dann…deswegen fand ich ihn nicht ganz so schlimm wie Rosa. Wobei auch hier, die Charaktere waren nicht durch und durch schlecht. Zwischenzeitlich mochte ich sie. Es war ein Auf und Ab.

Es ist kein schlechtes Buch, stellenweise fand ich es richtig gut…aber es konnte mich nicht 100% überzeugen. Rückblickend kann man sagen, dass das Buch eher wie eine Hinführung zu Teil 2 wirkt. Es ist nicht schlecht, aber ich bin besseres von Kai Meyer gewöhnt. Nach dem Ende hoffe ich darauf, dass es im zweiten Band besser wird, denn die Geschichte scheint es da richtig los zu gehen. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über Kommentare freue ich mich immer sehr =)
Grüße Denise