Montag, 19. September 2016

[Rezension]Der Weg der Könige

Der Weg der KönigeAutor: Brandon Sanderson
Erscheinungsdatum: 25.04.2011
Verlag:
Heyne
Seiten: 897
Reihe: Band 1
- Band 2: Der Pfad der Winde
Preis: 21,90

ISBN: 978-3-453-26717-6





Roschar ist eine sturmumtoste Welt, die über Jahrtausende von übermenschlichen Kriegern regiert wurde, deren Schwerter jedes Leben auslöschen konnten. Doch die Krieger sind verschwunden und Roschar droht zu zerfallen. Das Schicksal der Welt liegt nun in den Händen derer, die es wagen, die magischen Schwerter zu ergreifen . . . Mit „Der Weg der Könige” eröffnet Brandon Sanderson das große Fantasy-Epos des 21. Jahrhunderts und zieht seine Leser in eine Welt, wie sie noch nie zuvor in der Literatur erschaffen wurde.

Dies ist die Geschichte von Dalinar, Heerführer von Alethkar und Bruder des ermordeten Königs. Seit dem Tod des Königs sind die Fürsten des mächtigsten Reiches von Roschar zerstritten, und der Krieg mit dem Barbarenvolk im Osten zieht sich länger hin als erwartet. Dabei trägt Fürst Dalinar nicht nur schwer an dem Vermächtnis seines toten Bruders, sondern auch an den unheimlichen Visionen, die ihn des Nachts überfallen: Visionen aus einem vergangenen Zeitalter, als die Völker von Roschar vereint waren, als die Menschen noch Seite an Seite mit den Göttern kämpften und die magischen Schwerter dem Schutz des Lebens dienten. Visionen, die in Fürst Dalinar nicht nur eine neue Hoffnung auf Einheit unter den Menschen wecken, sondern auch eine tiefe Furcht. Denn noch weiß keiner, welches Schicksal die Zukunft von Roschar für all jene bereithält, die das Rätsel der Vergangenheit lösen können . . .

Das ich ein großer Brandon Sanderson Fan bin wissen ja die meisten Leser*innen. Ich liebe seine Bücher und bin der Meinung, dass er ein wirklich fantastischer Autor ist. Der in jedes seiner Bücher unglaublich viel Arbeit steckt. Neben Magie, Fantasy und Abenteuer finden sich dort auch immer philosophische Ansätze. Natürlich habe ich mich tierisch gefreut als ich gehört habe, dass er jetzt auch an einer „Saga“ schreibt. Ich muss aber zu geben, dass ich aufgrund der dicke der Bücher etwas länger gebraucht habe bis ich mich an das Erste von ihnen herangewagt habe.

Ich habe es nicht bereut…wie ich erwartet habe hat mich wieder eine großartige Geschichte ans Buch gefesselt. Die vielen Seiten flogen beim Lesen nur dahin…

Die Geschichte ist sehr spannend und breitet eine sehr komplexe neue Welt vor dem Leser aus. Alles ist bis ins kleinste Detail durchdacht. Zwischendurch finden sich immer wieder Zeichnungen, die dem Leser das gelesene auch noch einmal genau verbildlichen.

Abenteuer. Intrigen. Schlachten. Spannende Rückblicke. Geheimnisse. Nicht nur die Welt ist sehr komplex sondern auch die Geschichte an sich. Und wie immer glänzt auch dieses Buch mit sehr faszinierenden und beeindruckenden Charakteren. Brandon Sanderson gelingt es jeder einzelnen Randfigur Persönlichkeit zu verleihen.  
Kluge Frauen. Starke Männer. Besonders gut gefallen hat mir Kaladin mit seinem Windsprengsel.

Ebenso wie die Dialoge der Charaktere. Dialoge, die zwar zur Geschichte gehören aber manchmal weit über diese hinaus gehen und noch Anklang in unserer Welt finden. Ich muss zugeben, dass ich immer wieder baff bin was für Dialoge sich Autoren zusammenschreiben können. Sie erschaffen eine Welt und dann gelingt es ihnen, diese nicht nur mit Leben sondern auch noch mit Kunst und Philosophie zu füllen. Ich bin da echt fasziniert von so einer Erschaffungsgabe.

 Wow. Brandon Sanderson will einen Epos schreiben und dieser Auftakt lässt bei mir keinen Zweifel, dass ihm das auch gelingen wird. Die Geschichte hat unglaublich viel Potential und ich freue mich schon auf die vielen Bücher die meine Bücherregale füllen werden. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über Kommentare freue ich mich immer sehr =)
Grüße Denise