Montag, 26. September 2016

[Rezension]Plötzlich Banshee

Plötzlich BansheeAutor: Nina MacKay
Erscheinungsdatum:  01.09.2016
Verlag:
Piper Verlag
Seiten: 400
Preis: 15,00

ISBN:  978-3-492-70393-2




Alana ist eine Banshee, eine Todesfee der irischen Mythologie. Sie sieht über dem Kopf jedes Menschen eine rückwärts laufende Uhr, die in roten Ziffern die noch verbleibenden Monate, Tage, Stunden und Minuten seiner Lebenszeit anzeigt. Da Banshees in dem Ruf stehen, Unglück zu bringen, bleibt sie lieber für sich. Allerdings gestaltet sich das gar nicht so einfach, denn Alana kreischt automatisch in bester Banshee-Manier wie eine Sirene los, wenn ihr ein Mensch begegnet, der in den nächsten Tagen sterben wird. Doch dann tauchen in Santa Fe mehrere Leichen auf, die Alana ins Visier des attraktiven Detectives Dylan Shane geraten lassen. Kann sie das Geheimnis der dunklen Sekte lüften, die scheinbar magische Wesen sammelt? Und werden sowohl Detective Shane als auch ihr bester Freund Clay den Kontakt mit Alana überleben?

Meiner Meinung nach handelt es sich hierbei um eins der schönsten Cover aus dem Jahr 2016. Das Buch sieht wirklich total schön aus.

Die Geschichte konnte mich leider nicht so vom Hocker reißen. Den Hype kann ich daher nicht ganz nachvollziehen. Vielleicht bin ich aber dadurch auch mit viel zu hohen Ansprüchen an das Buch heran gegangen. Es liest sich recht gut und ist einfach geschrieben, aber es war mir teilweise zu schmucklos – ich bin jetzt aber auch vielleicht einfach ein bisschen zu sehr von Brandon Sanderson verwöhnt.

Auch die Geschichte an sich fand ich stellenweise sehr vorhersehbar. Richtige Spannung kam bei mir leider daher nicht auf. Irgendwie gelang es dem Buch einfach nicht mich zu fesseln. Es war mir alles irgendwie zu flach. Stellenweise reihten sich die Ereignisse alle aneinander und man stolperte von einem AHA-Moment in den nächsten. Mit den meisten gingen die Charaktere total emotionslos um. Ich kann jetzt leider kein genaues Beispiel nehmen ohne euch zu Spoilern…aber ein paar einschneidende Erlebnisse weniger im Leben der Charaktere wären vielleicht besser gewesen.

Mit den Charakteren bin ich auch nicht ganz warm gewunden. Normalerweise stehe ich ja auf taffe, aber zugleich auch tollpatschige Mädels…aber hier war mir das einfach „zu krampfhaft“ auf witzig gemacht.  Die Schlagabtäusche der Charaktere gingen mir teilweise wirklich auf die Nerven. Die meisten Sprüche waren nicht einmal besonders witzig, aber darüber hätte ich auch vielleicht noch geschmunzelt, wenn es nicht einfach zu häufig gewesen wäre. Zwischendurch wird die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven geschrieben. Wenn sie aus der Sicht des Kommissars ist hatte sie eigentlich keine richtige Funktion außer um dem Lesern noch einmal zu zeigen, wie toll doch unsere kleine Banshee ist. Die Kapitel waren meistens zwar recht kurz, aber für die Geschichte total unnötig. Generell hätte man sich den perspektiven Wechsel sparen können denn die Meisten waren ohne wirklichen Inhalt.


Ich bin echt etwas enttäuscht. Die Geschichte konnte mich leider überhaupt nicht für sich gewinnen, aber wie wir wissen ist ja alles eine Frage des Geschmacks und das sollte man auch immer im Hinterkopf behalten. Leider

1 Kommentar:

  1. Hallo Liebes,

    echt total schade, dass dich das Buch nicht packen konnte. Aber Humor ist halt wirklich ein Punkt der total heikel ist. Was die einen mega witzig und erfrischend finden ist für jemand anderen eben total überzogen und nervig. So ist das halt ^^

    Liebste Grüsse
    Sonja

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer sehr =)
Grüße Denise