Sonntag, 8. Januar 2017

[Rezension]Stresst ihr noch oder lebt ihr schon

Stresst ihr noch oder liebt ihr schon?Autor: Alexa Hennig von Lange; Marcus Jauer
Erscheinungsdatum: 22.08.2016
Verlag: Gütersloher Verlagshaus
Seiten: 192
Preis: 17,90

ISBN: 9783579089492




Alexa Hennig von Lange und Marcus Jauer erzählen in „Stresst Ihr noch oder liebt Ihr schon?“ mit Witz und Charme, wie sie durch fünf Kinder, Patchwork, Karriere und Partnerschaft zu mehr Freiheit gefunden haben. Kinder gelten heute als Anschlag auf die gute Laune, als Sargnagel im Lebensplan. Mütter, die bedauern Mutter geworden zu sein. Väter, die sich im Büro verschanzen, seit Zuhause ein Baby schreit. Eltern, die sich gegenseitig die Schuld für den Schlamassel geben, in dem sie stecken und der sich Familie nennt. Darüber gibt es inzwischen unzählige Bücher und Zeitungsartikel – nur keine Lösung. 

Alexa Hennig von Lange und Marcus Jauer zeigen einen Weg aus dieser Sackgasse. Sie erzählen von ihrer Familie nicht als System des ständigen Lasten- und Zeitenausgleichs sondern als Ort, an dem sich Gleichberechtigung und Freiheit ganz neu definieren. Entlang ihres Weges vom ersten Date bis zum fünften Kind beschreiben die beiden Autoren, wie jede kleine und große Herausforderung – Feminismus, Singlesein, durchwachte Babynächte, Pubertät, Liebeskummer, umgekippte Saftgläser und Schwiegermütter – nicht zu mehr Stress sondern zu mehr Gelassenheit und Liebe führen kann. 
„Stresst Ihr noch oder liebt Ihr schon?“ ist ein modernes Plädoyer für eine Familie, die nicht nur Hülse ist sondern Lebensinhalt. Weil sich darin alle – nicht nur die Kinder, vor allen Dingen auch die Eltern – miteinander weiterentwickeln und lernen erfolgreich zu sein.


Ich habe noch keine Kinder und die Kinderplanung ist bei uns noch gar kein Thema. Irgendwann gründen wir ganz sicher auch eine Familie, aber im Moment sind wir – Freund, Hund und ich – mit dieser Kombination sehr zu frieden. Dennoch schaue ich mir gern mal das Familienleben an – vielleicht weil es uns irgendwann ja auch mal erwartet – und als ich den Titel und den dazu gehörigen Klappentext dieses Buch gelesen habe wusste ich, dass ich es unbedingt haben und lesen will.

Die Autoren des Buches geben einen Einblick in ihr eigenes Familienleben. Dies gelingt ihnen unglaublich gut. Mit einer gesunden Portion Humor lassen sie den Leser teilhaben. Das Buch liest sich ganz ungezwungen und als Leser fühlt man sich nicht genötigt ihrem Beispiel oder ihren Ratschlägen unreflektiert zu folgen, sondern alles wirkt ganz entspannt. Es ist halt kein typisches Ratgeberbuch sondern wirkt eher Biographisch. Man soll sich ein eigenes Bild machen. Das ist gut. Ich hoffe, wenn wir mal Eltern sind, gelingt es uns auch uns so gut zu reflektieren.


 Ein unglaublich witziges Buch. Genau, dass was der Klappentext mir versprochen hat und ich erwartet habe… 

1 Kommentar:

  1. Das Buch klingt großartig! Warum sollte es auch keine 'Autobiografien' aus Sicht der ganzen Familie geben? Finde ich eine tolle Idee. Danke für's vorstellen. :)

    Allerliebste Grüße, Sandy von BlackTeaBooks ☕

    AntwortenLöschen

Über Kommentare freue ich mich immer sehr =)
Grüße Denise